Mnemotechnik

Unter Mnemotechnik bzw. Mnemonik versteht man die Unterstützung und Erleichterung des Gedächtnisses durch Bildung fester, einfacher Assoziationen, z. B. beim Erlernen von Vokalen, Regeln,  Checklisten, Abläufen etc. durch Bilder, Kunstwörter, Verse, Reime etc.

Beispiel:
„Sieben-fünf-drei
kroch Rom aus dem Ei“ = 
753 v. Chr. ist das Gründungsjahr
von Rom.

Neben der „5-Finger-Methode“ – für Struktur und Ablauf Ihres Kurz-Vortrages – lässt sich die Mnemonik auch für Steggreif-Reden und bei der Vorbereitung von Statements erfolgreich anwenden.

Beispiel: Mit der Zusammenfassungen von Anfangsbuchstaben mehrerer relevanter Begriffe zu einem Kunstwort:

  … mehr